Sanierung eines Umgebindehauses und moderne Erweiterung

Nach heutigen Raumanforderungen wäre das denkmalgeschützte Haus von ca. 1750 nicht mehr als Wohnhaus nutzbar gewesen. Um eine komfortable Nutzung zu ermöglichen, werden die Gemeinschaftsräume, wie Küche und Wohnraum in einem offen gestalteten Anbau untergebracht, während die privaten Räume, wie Bäder und Schlafräume im gemütlichen Umgebindehaus Platz finden.

Die Kubatur des Erweiterungsbaus entspricht dabei der des Umgebindehauses. Die Gestaltung – mit dem massiven Erdgeschoss aus Sichtbeton und dem leichten, holzbekleidetem Obergeschoss mit mit Satteldach – nimmt dabei Bezug auf das Denkmal.